Aktuelle/Letzte Ausstellung im Volkskundemuseum Wyhra

Symbol-Bild

Unter dem Titel „Illuminationen in Gold und Farbe“ werden Arbeiten von Uwe Wodzinski zu sehen sein. Das Volkskundemuseum hat dem Bornaer Künstler im Laufe der letzten zwei Jahrzehnte wiederholt Gelegenheit gegeben, sein Schaffen zu präsentieren. Im Spannungsfeld von freier Kunst und Auftragsarbeiten erweist sich Wodzinski als ausgesprochen experimentierfreudig. Dies beweisen auch die diesmal ausgestellten Bilder. So zählt zu ihnen eine Serie scheinbar nonfiguraler Arbeiten, in denen die dreidimensionale Wahrnehmbarkeit von Farbflächen erkundet wird. Eine andere Bilderfolge greift mittelalterliche Motive auf, die unter anderem den Miniaturen der Buchmalerei entnommen wurden, um sie in großen Formaten zu adaptieren.

Bei der Besichtigung der Arbeiten in der Galerie muss ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden. Zu sehen ist die Ausstellung noch bis zur baubedingten Schließung des Volkskundemuseums Wyhra. Nach der Umgestaltung des derzeitigen Museums zum Geschichtenhof Wyhra, die im September beginnt, wird es die Kleine Galerie im Kuhstall nicht mehr geben.


Wann? 16.7.–31.8.2020 · Wo? Volkskundemuseum Wyhra

Pandemien historisch

Virus-Symbol

Die momentane Bedrohung ist rund und macht optisch etwas her. Es ist das Coronavirus. Seine Visualisierung blüht auf allen Bildschirmen – wie sonst die schönsten Frühlingsboten, welche wir zurzeit nur vom Fenster aus sehen können. Es ist das Symbol einer Grenzerfahrung.

Doch wie wirkten sich frühere Seuchen auf das historische Gedächtnis unserer Region aus? Welche Einschränkungen traf man bereits damals? Darüber möchte das Projekt „Pandemien historisch“ Überblick geben.

Der aktuellen Infektionslage geschuldet, ist das Vorhaben aus der Distanz heraus entstanden – sozusagen kontaktlos.


Weblink: http://pandemien-historisch.hvbola.de